Eine urbane Aquaponik ist eine künstliche Anlage, vereint aber alle wichtigen ökologischen Funktionen, die auch in der Natur vorkommen: als Produzenten verwenden wir hauptsächlich Gemüsepflanzen, unsere Konsumenten sind Fische, und Bakterien (Destruenten) setzen aus den Fischen stammende und für diese giftige in ungiftige und gut pflanzenverfügbare Nährstoffe um. Alle Anlagenteile werden durch einen ständigen Wasserkreislauf miteinander verbunden. Die verwendeten Komponenten sind meist Fließtische, aus denen die Pflanzen ihre Nähstoffe direkt aus dem sauerstoffangereicherten Wasser aufnehmen, einen Fischtank oder ein Aquarium, einen Filter für die unlöslichen Trübstoffe, sowie ein gut durchlüftetes Bauteil, in welchem Bakterien leicht ansiedeln. Außerdem bracht man Wasser- und Luftpumpen, Futterautomaten und einen Analysenkoffer für die Kontrolle der Wasserqualität.